NEWS: Google plant getrennte Suchergebnisse für Mobile und Desktop

Author avatar
By Siteimprove
Okt 24 2016 — Neuheiten, SEO

„Aus 1 mach 2“. Google unterstreicht künftig die Bedeutung von Mobile und führt zwei getrennte Indizes für Suchanfragen ein. Künftig gibt es also statt einem Leitindex je einen für mobile und einen für Desktop Suchen. Darüber hinaus wird „Mobile“ der neue Hauptindex und löst die Suche am Rechner ab. Bis dato hat der Internetriese lediglich einen einzigen Indikator für Suchanfragen. Die Ergebnisse werden am Ende aus einer Kombination von Mobile- und Desktop-Suche ermittelt. Nun hat der Google-Webmaster-Analyst Garry Illyes auf der Marketing Konferenz Pubcon in Las Vegas erklärt, dass dies nun bald der Vergangenheit angehört. Die zwei separaten Suchergebnisse (Mobile und Desktop) werden künftig differenziert ausgewertet. Zudem bedeutet die Änderung des Primärindex  auf „Mobile“, dass die Algorithmen künftig zuerst berücksichtigen, ob eine Website eine mobile Version hat und wie diese rankt, bevor nach der Desktop-Variante gescannt wird.

Index-Veränderung von Google logische Konsequenz der letzten Jahre

Neu ist Googles Fokus auf das Mobile-Geschäft, konkret das Smartphone-Geschäft. Der Suchmaschinenanbieter machte spätestens Anfang 2015 mit seinem großen "Mobilegeddon"-Update allen Marketern klar, wohin die Reise geht.

Google übt bereits seit längerer Zeit enormen Druck auf Publisher aus, die keine mobil-optimierte Website haben. Bereits im Mai kündigte der Konzern aus Mountain View

in seinem offiziellen Blog an, den Algorithmus zu verändern, sodass mobil-optimierte Ergebnisse noch stärker bevorzugt werden. Erst kürzlich stellte der Konzern das eigene Smartphone Pixel vor und wurde so selbst zum Hardwarehersteller.

Responsive-Design wird endgültig „Best-Practice“ – Was Website-Betreiber nun beachten müssen

 

Wie Google-Manager Gary Illyes betonte, soll der Desktop-Index zwar nicht ganz verschwinden, wird aber künftig nicht mehr so häufig aktualisiert, wie der Mobile-Index und weniger stark bewertet. Mobile-SEO und Responsive-Design werden dadurch endgültig zum “must-have“ für jeden Publisher. Dabei gilt es unter anderem folgende Fragen zu klären:

  • Kann die Website überhaupt mit Smartphones genutzt werden?
  • Sind alle wichtigen Inhalte auch auf der mobilen Version enthalten?
  • Sind Inhalte optimal lesbar? Satzlängen und Umbrüche für alle Endgeräte angepasst?
  • Kann Google die mobile Website problemlos crawlen?
  • Werden die Inhalte mobilfreundlich dargestellt? Stimmen die Größen?
  • Kann Google erkennen, ob eine Inhaltsseite sowohl für Smartphones als auch für Desktop-Version angeboten wird und diese problemlos miteinander verknüpfen?

Google wertet Mobile auf und macht Responsive Design zur Pflicht

Die optimale Lösung für Websites: Responsive-Design

Die optimale Lösung sind Websites im Responsive-Design. Diese kann man am leichtesten für Mobile und Desktop optimieren. Eine geld- und vor allem zeitsparende Variante, die leicht mit Software-Lösungen, wie denen von

Siteimprove umgesetzt werden kann. Wann genau Google die Index-Aufspaltung umsetzt und wie diese dann im Detail aussehen wird, darüber gibt es derzeit noch keine Informationen. Allein deswegen sollte jedes Unternehmen, ob aktuell im Relaunch oder nicht, kurzfristige Optimierungen auf seinen Seiten vornehmen, beziehungsweise alle „responsive“ gestalten.

 

 

 

 

 

 

 

Post a comment

You accept the use of cookies by continuing to browse the site or closing this banner. Read more about cookies in our Privacy Policy.