Zum Hauptinhalt springen

Zentrale Qualitätssicherung mit Siteimprove sorgt trotz weltweit dezentralem Publishing für Top-Qualität

Zwei Personen, die mit einem Laptop an einem Tisch sitzen

Die Herausforderung

  • Umfangreiche Webseite mit ca. 1.000 globalen und 9.000 Produkt- und Marken-Seiten
  • International verteiltes, dezentrales Publishing auf Englisch
  • Hohe Ansprüche an Qualität und Professionalität bei Webinhalten
  • Kleines Team für QS und Optimierung

Die Lösung

  • Siteimprove Quality Assurance, Accessibility, SEO-Basisversion, Policy, CMS Plugin, Deep Link
  • Automatisierung des Optimierungsprozesses
  • Dashboardgestützte Analyse- und Behebungsprozesse
  • Schulung und Support durch das Siteimprove-Team

Die Erfolge

  • Nur ein Mitarbeiter für die Organisation der Optimierung
  • Zentrale QS, zentrale und dezentrale Fehlerbehebung durch Verantwortlichen
  • Qualitätsscore in nur 6 Monaten von 93 auf 97,3 von 100 gestiegen
  • 0 veraltete Links dank laufender automatischer Überwachung und sofortiger Behebung
97,3

statt 93 von 100

Anstieg des Qualitätsscores in nur 6 Monaten

0

veraltete Links

1

Mitarbeiter

managt die komplette Qualitätssicherung

In zahlreichen Ländern weltweit sind über 30 Mitarbeiter der Barry Callebaut Gruppe damit beschäftigt, die Webseite des Unternehmens inhaltlich auf dem neuesten Stand zu halten. Unternehmens-, Marken- und Produktneuigkeiten sollen den Geschäftspartnern zeitnah, umfassend und in professioneller Qualität zur Verfügung stehen. Bei rund 1.000 globalen und ca. 9.000 produkt- und markenbezogenen Webseiten ist die Qualitätssicherung der Homepage ohne Werkzeugunterstützung nicht zu leisten.

Durch den verstärkten Einsatz von Siteimprove seit November 2019 konnte Webmaster Joël Marbach nicht nur den Qualitätsscore von 93/100 auf 97,3/100 steigern, sondern sicherstellen, dass ärgerliche Fehler – wie z. B. Broken Links – gefunden werden, bevor sie den Besuchern der Webseiten auffallen. Auch beim Ranking in den Suchmaschinen – SEO – oder beim barrierefreien Zugang sind gute Fortschritte erkennbar und das, obwohl die dezentrale internationale Struktur der Verantwortlichkeiten die Optimierung organisatorisch erschwert. 

 

Ob in der Schweiz, in Belgien, Singapur oder den USA – vor der Einführung von Siteimprove war es ausgesprochen anspruchsvoll, den gewünschten Qualitätsstandard für die Webseite des Unternehmens einzuhalten. Angefangen bei der Rechtschreibung – das Unternehmen hat sich für US-amerikanisches Englisch als Konzernsprache auf der Seite entschieden – über die Qualität der Verlinkung, die Effizienz in Bezug auf SEO, aber auch den Einsatz von Farben oder Performance bei den Ladezeiten: die Defizite waren aufgrund der organisatorischen Strukturen nicht immer einfach zu adressieren.

Der globale – d. h. für alle Landesgesellschaften gemeinsame – Teil wird  von einer Handvoll Mitarbeitern gepflegt, für die Produkte und Marken liegt die Verantwortung für die Publikation der Inhalte bei den Länderorganisationen.

Zentrale QS in einer Hand

Als Joël Marbach im November 2019 als Webmaster die Verantwortung für die Qualitätssicherung übernahm, war er froh, dass man sich 2016 entschieden hatte, Siteimprove einzuführen.

Wann immer er Zeit hat, steigt er über das Dashboard in die Webseite ein und überprüft den aktuellen Qualitätsstatus. Im Dashboard sind die Siteimprove-Module direkt integriert und er kann die Fehlerbehebung in Angriff nehmen. Systematisch werden Defizite wie Broken Links, übergroße Grafiken oder mangelhafte Rechtschreibung eruiert und entsprechende Fehlerberichte erstellt.

 „Unternehmensweite Vereinheitlichung der Begriffe ist weltweit nicht immer ganz einfach durchzusetzen. Ein Klassiker ist Cappuccino, aus dem unsere Kollegen in Spanien Capuchino machen. Auch gibt es Unstimmigkeiten mit US-amerikanischen Schreibweisen“, berichtet Joël Marbach. „Hier hat Siteimprove wesentlich zur Qualitätsverbesserung beigetragen.“

Fehlerbehebung je nach Ursache

Korrekturen, die in seinen Zuständigkeitsbereich fallen, führt der Webmaster selbst durch. Dank der Integration mit dem CMS Drupal wird er direkt auf die fehlerhafte Seite verlinkt und kann behebend eingreifen. Regelmäßig komprimiert er übergroße Bilder, die die Ladezeiten beeinträchtigen und entfernt veraltete Links.

Sind Produkt- oder Markenseiten betroffen und treten Fehler seitenübergreifend auf, wird ein entsprechender PDF-Bericht generiert, den er den Verantwortlichen per Mail zuschickt. Für technische Korrekturen, grundsätzliche Designverbesserungen und technische Performance-Optimierungen ist die IT-Abteilung zuständig.

Qualität, die sich sehen lässt, ist eine Daueraufgabe

Die Entwicklung des Scores macht deutlich, wie positiv sich die Analysen auf die Qualität der Seite auswirken. Für die nächsten Monate sind Verbesserungen im Bereich SEO geplant. Unvollständige Metatags oder unzureichende Textmengen, die das Ranking negativ beeinflussen, sollen konsequent adressiert werden. Bei insgesamt 10.000 Seiten bleibt einiges zu tun. Darüber hinaus plant man, die Seite für den zunehmenden mobilen Einsatz zu optimieren.

Dabei setzt Joël  Marbach auf die enge Zusammenarbeit mit dem international aufgestellten Team bei Siteimprove: „Ob durch Trainings vor Ort, bei den Webinaren in Deutsch, Englisch oder Französisch, durch die Chat-Funktion auf der Siteimprove-Webseite oder im direkten Kontakt per Telefon: Fragen oder Unklarheiten bzgl. des Tool-Einsatzes werden durch das Experten-Team immer schnell und umfassend geklärt.“

Organization

Barry Callebaut

Industry

Hospitality

URL

http://www.barry-callebaut.com

Products & Services

  • Accessibility
  • Quality Assurance
  • SEO
  • Support