Im Content Management sind Silos nicht nur Effizienz-Hemmer in der täglichen Arbeit, sondern können auch den Erfolg der Inhalte und das SEO-Ranking belasten. In der Regel arbeiten Content-Teams meist mit unterschiedlichen Tools: Eines zur Content-Erstellung, ein weiteres zur Suchmaschinenoptimierung. Das führt dazu, dass Content Workflows nicht nur zeitaufwändiger werden, sondern auch die SEO-Optimierung erschwert wird. Vereinen Sie Content und SEO in einer Umgebung, um effizienter und erfolgreicher zusammen zu arbeiten.

In Content Teams sieht der Workflow in der Regel so aus: Content wird von einem Creator in einem Content Tool erstellt. Im Anschluss optimiert ein SEO-Spezialist mit seinem eigenen Tool den erstellten Content unter SEO-Gesichtspunkten. Je nachdem erfolgt eine weitere SEO-Optimierung beim Upload der Inhalte auf die Website. Die Inhalte sind somit durch mehrere verschiedene Tools und die Hände mehrere Mitarbeiter gelaufen, bevor sie auf Ihrer Website veröffentlicht sind. Mit entsprechenden Herausforderungen: Viele Tools sind sehr komplex. Optimierungs-Ergebnisse zwischen verschiedenen Systemen fallen unterschiedlich aus. Und nicht zuletzt nimmt die Suchmaschinenoptimierung der Inhalte wesentlich mehr Zeit ein, wenn Content von unterschiedlichen Mitarbeitern mehrmals neu angepackt wird.

Workflow-Tools, die Content und SEO miteinander in einer Systemumgebung verbinden, helfen, Silos aufzubrechen und den Content-Prozess insgesamt zu vereinfachen. Das spiegelt sich dann auch im Ranking in den Suchergebnissen wider – und damit letztendlich auch im Erfolg Ihres digitalen Marketings. Doch wie bringt man die Suchmaschinenoptimierung am besten in den Content Workflow? Und was bringt Unternehmen die Verknüpfung beider Aspekte in einem Tool?

Bessere SEO-Ranking durch mehr Nutzerfreundlichkeit

Die User Experience gehört immerhin zu den zentralen Ranking-Kriterien von Suchmaschinen-Algorithmen. Auch wenn Suchmaschinen wie Google natürlich keine konkreten Angaben zu Einzelfaktoren für ihre Algorithmen machen, ist die Relevanz der Nutzerfreundlichkeit bekannt. Denn die wichtigste Aufgabe von Google ist es weiterhin, Nutzern dabei zu helfen, das zu finden, was sie suchen. Die User Experience auf Webseiten spielt dabei eine bedeutende Rolle: Finden Nutzer, was sie in der Suche eingegeben haben? Wie schnell finden sie den gesuchten Inhalt? Kehren User schnell zurück zur Google Suche? 

Damit die Nutzerfreundlichkeit gewährleistet ist, ist es für Unternehmen wichtig, die richtigen Inhalte, die passenden Keywords und eine insgesamt gute Nutzererfahrung auf der Website zu bieten. Dabei hilft Siteimprove als Plug-in im Magnolia CMS, indem es die SEO-Optimierung ganzheitlich unterstützt. 

Ein Content Workflow durch eine Integration von Siteimprove und Magnolia CMS

Damit Unternehmen Content und SEO in einem Workflow-Tool abbilden können, bietet Siteimprove die Integration in das Content Management System von Magnolia. Damit erhalten Unternehmen von vornherein eine Umgebung, in der Marketing Teams Content nicht nur erstellen, sondern zeitgleich auch die SEO-Optimierung der Inhalte vornehmen können. Die Integration von Siteimprove erfolgt als Widget im User Interface von Magnolia CMS. Das Plug-in steht dadurch ohne großen Aufwand sofort zur Verfügung und hilft Marketing Teams, ihren Content Workflow effizienter und die Suchmaschinenoptimierung effektiver zu machen.

Screenshot der Magnolia Interface

Gut vernetzt ist halb gewonnen

Marketing Teams brauchen somit nicht mehr zwischen unterschiedlichen Systemen wechseln. Die Datenbasis bleibt einheitlich und ein Abgleich verschiedener Inhalts-Versionen entfällt. Mitarbeiter im Marketing profitieren durch die Siteimprove-Integration in das Magnolia CMS aber nicht nur von der Zentralisierung aller Daten. Die Verknüpfung von Siteimprove und Magnolia ermöglicht: 

  • Eine weitreichende Workflow-Optimierung: Teams für Content Creation und SEO werden innerhalb der Magnolia CMS-Umgebung zusammengebracht. Die Siteimprove-Funktionalitäten bieten SEO-Spezialisten dabei die Möglichkeit, direkt Inhalte und Website auf die Nutzerfreundlichkeit hin zu prüfen. Mehrfache Korrekturschleifen in verschiedenen Systemen gehören der Vergangenheit an.
  • Eine einfache Optimierung Ihres SEO-Rankings: Die Widget-Integration in Magnolia CMS ermöglicht es, neben dem „klassischen SEO“ auch Elemente der Inhaltsqualität, wie Rechtschreibfehler und tote Links, sowie digitale Barrierefreiheit zu optimieren. Google unterstreicht nicht zuletzt im Page Experience Update, wie wichtig eine gute Nutzererfahrung auf einer fehlerfreien und zugänglichen Website für eine gute Bewertung ist. Die SEO-Optimierung wird damit erheblich vereinfacht. Das wirkt sich nicht zuletzt positiv auf die Ergebnisse der Suchmaschinenoptimierung und damit das Ranking in den Suchergebnissen aus. Statt komplexer SEO-Tools können Marketing Teams Inhalte direkt bei der Erstellung für die Website SEO-gerecht aufbereiten und bekommen vom Siteimprove-Widget hilfreiche Tipps geliefert.

Siteimprove unterstützt Marketing Teams bei SEO

Siteimprove hilft Marketing Mitarbeitern somit gezielt, Website-Inhalte direkt so zu erstellen, dass Suchmaschinen wie Google den Inhalt besser ranken. Ermöglicht wird das durch verschiedene Funktionen, die über die reine Suchmaschinenoptimierung hinausgehen. Siteimprove übernimmt etwa:

  • die Überprüfung der Website-Inhalte auf Leserlichkeit und Rechtschreibfehler
  • die Überprüfung der Website-Inhalte auf fehlerhafte Links 
  • die Identifikation von Problemen mit der digitalen Barrierefreiheit
  • die SEO-Optimierung auf vier Ebenen: Technisch, inhaltlich, UX-bezogen und mobil

Darüber hinaus liefert Siteimprove Marketing Teams eine Priorisierung der SEO-Optimierung hinsichtlich der Seitenbesuche und Seitenaufrufe. Das ermöglicht eine noch höhere Effizienz im Content Workflow: Mitarbeiter können sich zuerst auf die relevanten Inhalte der Website konzentrieren und diese optimieren, bevor sie andere, für Nutzer weniger relevante Inhalte, überarbeiten. Ein Unpublishing Check bewahrt Marketing Teams zudem davor, das SEO-Ranking der Website durch die Rücknahme einer Veröffentlichung negativ zu beeinflussen.

Fazit

Content und SEO gehören zusammen. Entsprechend wichtig ist es für Unternehmen, den Content Workflow so zu optimieren, dass der Inhalt von Webseiten direkt bei der Erstellung SEO-gerecht aufbereitet werden kann. Und zwar so einfach und effizient wie möglich. Eine Content-Umgebung mit Funktionalitäten rund um SEO und Nutzerfreundlichkeit hilft dabei, Website Inhalte bestmöglich zu optimieren und Content- sowie SEO-Spezialisten in einem System zusammenzubringen.