Zum Hauptinhalt springen

Wissen: Kritischer Faktor für den Web-Erfolg der AEB

Bild vom Hauptsitz der AEB

Der Bedarf

  • Ablösung von Google Analytics aus Datenschutz-Gründen
  • Hoher Analysebedarf nach Relaunch der Webseite
  • Bessere Auffindbarkeit der Produktseiten und Fachartikel
  • Einfach Identifikation technischer Defizite

Der Prozess

  • Relaunch der Webseite
  • Analyse des Benutzerverhaltens mit der Behavior Maps
  • Systematische Behebung technischer Defizite
  • Gezielte Optimierung beim Einsatz der Schlüsselworte mit Activity Plan

Die Ergebnisse

  • Optimiertes Ranking – von 10 auf 60 Suchbegriffe in den Top 10 in wenigen Wochen
  • Sukzessives Ansteigen der Zugriffe von Google
  • Automatische QS der rd. 2000 Seiten auf Fehler, die das Ranking beeinträchtigen
  • DSGVO – Data Privacy – Konformität nachweisbar auf Knopfdruck

60 - 70

Plätze gestiegen im Ranking

60 - 70 Plätze gestiegen im Ranking von einer Messung zur anderen

2000 Seiten

Qualitätssicherung

2000 Seiten regelmäßig automatisiert und überprüft

50

Keywords nach kurzer Zeit in den Top 10


Die detaillierte Kunden Story

Zu wissen, was Besucher interessiert und wie man sie über Suchmaschinen erreicht – das war die Zielsetzung der Einführung von Siteimprove bei AEB. Bereits nach wenigen Monaten sieht man deutliche Verbesserungen. Und nicht nur das. Typische Fehler, die sich negativ auf das Ranking auswirken, gehören dank der automatischen Qualitätssicherung der Vergangenheit an. Auch von der Integration in das CMS, für das es keine Standardeinbindung gab, ist man überzeugt. Und in Bezug auf Gesetzeskonformität verfügt man über den Beleg, alle Regularien einzuhalten – denn die Analytics-Lösung von Siteimprove ist DSGVO-geprüft.

Gesetzeskonforme Analyse des Benutzerverhaltens

Der Relaunch der Webseite 2018 zielte u. a. dank Responsive Design darauf ab, neue Besucher zu begeistern. Jetzt waren Analysen zu Verweildauern und Klickverhalten unverzichtbar, um festzustellen, welche Seiten für die Besucher attraktiv sind und wo Handlungsbedarf besteht. Im Mai trat aber die DSGVO in Kraft, sodass man Google Analytics – bis dato das Analyse-Tool von AEB – abschalten musste.

Siteimprove bot dem Unternehmen eine ideale Alternative, da es mit Behaviour Maps die Implementierung gesetzeskonformer Analysen ermöglicht. Nachdem in Siteimprove Analyse-Code und Domains eingetragen waren, begann man mit der Optimierung. Die Mitarbeiter sehen, wo sich Besucher länger aufhalten, welche Angebote und Links zum Weiterklicken anregen und wo Inhalte auf wenig Begeisterung stoßen. Die Analysen lassen sich einfach auf die Bedürfnisse verschiedener Bereiche und Personen anpassen, sodass der Informationsbedarf optimal gedeckt wird und Defizite gezielt behoben werden können.

Gleichzeitig wird durch das Tool überprüft, ob es auf der Webseite Mängel hinsichtlich der Data Privacy gibt.  Dank spezieller Analyse aus Datenschutzaspekten werden bei AEB nicht nur Cookie-Übersichten schnell erstellt. Auch Defizite in eingebetteten Komponenten von Drittanbietern, die im Source-Code nicht den Vorgaben entsprachen, wurden erkannt und behoben.

SEO – fast auf Knopfdruck

Bei der Suchmaschinen-Optimierung sind dank Siteimprove bereits deutliche Fortschritte zu erkennen. Das Ranking war im Bereich Produktseiten ziemlich schwach. Inhaltlich bot die Webseite dank der umfangreichen Inhalte des Online-Magazins zwar Hunderte Fachartikel – ideal geeignet für Content-Marketing –, die Auffindbarkeit ließ jedoch zu wünschen übrig.

Redakteure können dank Siteimprove sehr einfach Alternative Keywords suchen und bewerten. Mit dem SEO Score sehen Sie schnell an welchen Stellen Ihre Artikel besser optimiert werden müssen.

Zu Beginn schafften es gerade einmal 10 Keywords in die Top 10 und knapp 100 Begriffe waren in den Top 100. Inzwischen sind es ca. 60 Keywords in den Top 100 und etwa 1.000 Begriffe in den Top 100.

Bei AEB weiß man sehr zu schätzen, wie Siteimprove in die Arbeitsprozesse eingebunden ist. Man sieht auf einen Blick, welche Keywords gefunden werden, kann gewünschte Begriffe mit einem Klick in den Activity Plan aufnehmen und gezielt optimieren. Die für SEO notwendige Zeit wurde massiv verkürzt.

Die Begeisterung im Marketingteam war von Anfang an hoch und ist aufgrund der Ergebnisse noch deutlich gestiegen.